Die LED-Röhre

Die LED-Röhre
RETROFIT

LED-Röhren mit VDE oder TÜV Zertifizierung ist wichtig!

LED-Röhren müssen die aktuellen VDE-Direktiven einhalten und mit VDE oder TÜV als Retrofit-Leuchtmittel zertifiziert sein. Bei Leuchtstoffröhren mit magnetischen Vorschaltgeräten (VVG/KVG) in Verbindung mit einem Starter kann nun der Umbau mit RETROFIT-LED-Röhren als Wartung vorgenommen werden. Mit den richtigen LED-Röhren gibt es aktuell keine rechtlichen und versicherungstechnischen Probleme mehr.

Vorbeugend ist es ratsam Ihre Haftpflicht-Versicherung über Umbaumaßnahmen von Leuchtstoffröhren auf LED-Retrofit-Röhren zu informieren, um die Schadensdeckung zu klären!

Keine Umbau- oder Umklemmarbeiten in der Leuchte!
Einfach 1 zu 1 tauschen!

Energiekosten werden enorm eingespart. Kein Sondermüll und umweltschonend.

LED-Röhren mit VDE Zertifizierung - Ersatz fuer Leuchtstoffroehren

Im folgenden Video sehen Sie den Stromverbrauch einer handelsüblichen 18 Watt Leuchtstoffröhre im Vergleich zu unserer 10 Watt LED-Röhre. Herkömmliche Vorschaltgeräte müssen NICHT entfernt oder umverdrahtet werden. Sie müssen lediglich den Starter gegen die mitgelieferte LED-Starterbrücke austauschen!

Zur Amortisationsberechnung

Die LED-Röhre ist besonders gut geeignet für Büros, Werkstätten, Großbetriebe, Ladengeschäfte, Lagerhallen, und da sie keine UV-Strahlen aussendet, auch hervorragend für Supermärkte, Krankenhäuser, Arztpraxen, Museen, usw.

Die LED-Leuchtröhren sind in 4 verschiedenen Längen erhältlich:
60cm - 90cm - 120cm - 150cm

Lichtfarben: *

Kaltweiß
kaltweiß
Neutralweiß
neutralweiß
Warmweiß
warmweiß
6000 Kelvin 4000 Kelvin 3000 Kelvin
entspricht ca.:
954 - 965 (865)
entspricht ca.:
840 (940)
entspricht ca.:
830 - 835

* Die Ausleuchtung mit Leuchtdioden ist nicht identisch mit dem Licht einer herkömmlichen Leuchtstoffröhre. Die Farbbezeichnungen dienen als Vergleichswert.

achtungFolgendes ist jedoch bei der Umrüstung auf LED-Röhren unbedingt zu beachten!

Stellen Sie zuerst fest, mit welcher Art Vorschaltgerät Ihre Leuchtstoffröhren betrieben werden!

Grundsätzlich gilt: Befindet sich ein Starter in der Leuchte, wird die Röhre mit einem herkömmlichen Vorschaltgerät betrieben! (VVG oder KVG)

Trifft das bei Ihnen zu, können Sie ohne Umbau der Leuchte unsere LED-Leuchtröhren 1 zu 1 tauschen.

Es muss lediglich der Starter durch die mitgelieferte Starterbrücke ersetzt werden!

In einer TANDEM-Schaltung funktionieren die LED-Röhren nicht! Überwiegend kommt diese Schaltung in 60 x 60 cm Rasterleuchten mit 4 x 18 Watt Leuchtstoffröhren vor. Dabei liegen im Stromkreis zwei Röhren mit nur einem Vorschaltgerät in Reihe. Es müsste eine fachgerechte Umverdrahtung vorgenommen werden!

Für den Einsatz mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) sind noch wenig Angebote am Markt zu finden! Ansonsten müsste eine fachgerechte Umverdrahtung vorgenommen werden!

Seit 1. September 2010 dürfen nur noch LED-Röhren vertrieben werden, die den geforderten Sicherheitsstandard erfüllen und entsprechend zertifiziert sind! Nur LED-Röhren mit einseitiger Einspeisung erhalten eine Zulassung!

AchtungEs werden leider immer noch LED-Röhren mit beidseitiger Einspeisung angeboten. Das entscheidende Erkennungsmerkmal ist, wenn die Starterfassung leer bleiben muss und keine LED-Starterbrücke mit angeboten wird.
Entsteht durch den Einsatz solcher LED-Röhren ein Schaden, Brand oder Unfall, haftet KEINE Versicherung!

Anschlussbild Leuchtstoffröhre mit herkömmlichen Vorschaltgerät (VVG, KVG):

Das Vorschaltgerät (VVG, KVG), der Starter und die Glühfäden sind im Stromkreis in Reihenschaltung eingebunden.
Bei dem Einbau einer LED-Leuchtröhre muss hier nur der Starter durch die mitgelieferte Starterbrücke ersetzt werden!

Anschlussbild Leuchtstoffröhre mit herkömmlichen Vorschaltgerät


Anschlussbild Leuchtstoffröhre mit elektronischem Vorschaltgerät (EVG):

Im EVG wird der Zündimpuls zum Starten der Röhre elektronisch erzeugt. Somit entfällt der Starter und die Leuchte ist anders verdrahtet, als wie beim gewickelten Vorschaltgerät.

Das EVG weist zwar keine nennenswerte Eigenverluste auf, der Wirkungsgrad liegt bei nahezu 1, aber die Lebensdauer wird je nach Hersteller mit bis zu 20.000 Betriebsstunden ausgezeichnet.

Die meisten LED-Leuchtröhren können in dieser Schaltung NICHT betrieben werden!

Anschlussbild Leuchtstoffröhre mit elektronischem Vorschaltgerät


AchtungJetzt wird es spannend!

Wenn bei Ihnen bereits Leuchtstofflampen mit "elektronischen Vorschaltgeräten" (EVG) installiert sind, können Sie aufatmen, denn die EVGs weisen kaum Eigenverluste auf, da der Wirkleistungsfaktor der Elektronik in der Regel bei cosφ 0,95 oder höher liegt (der Wert 1 wäre am besten).

Nehmen wir als Beispiel eine 58 Watt Röhre. In Betrieb mit einem EVG müssen wir nur ca. 2-5 Watt hinzuzählen, weil das Vorschaltgerät dies an Leistung benötigt. Damit kann man noch leben!

Sind dagegen noch veraltete "herkömmliche Vorschaltgeräte" (VVG) in den Leuchten eingebaut, dann halten Sie sich jetzt mal fest...

Aus eigenem Interesse führten wir an einer 58 Watt Röhre, die mit einem VVG betrieben wird, eine Strommessung durch. Der Wirkleistungsfaktor cosφ (auch Phasenverschiebungswinkel genannt), ist auf dem Vorschaltgerät mit dem Wert von 0,53 angegeben.

Das Messgerät zeigte uns einen Wert von 0,66 A (Ampere).

Nun haben wir 3 Werte, mit denen wir die Wirkleistung (P = Watt) der Röhre in Verbindung mit dem VVG berechnen können:

Die Spannung U = 230 Volt, den Strom I = 0,66 Ampere und der cosφ 0,53
(S = Scheinleistung)

Bei der Leistungsberechnung von Wechselspannung in Verbindung mit induktiven Verbrauchern, müssen wir mit folgenden Formeln rechnen:

S = U x I
151,8 Watt = 230 Volt x 0,66 Ampere
P = S x cosφ
80,45 Watt = 151,8 Watt x 0,53 cosφ

Die 58 Watt Leuchtstoffröhre verbraucht also effektiv 80,45 Watt, das sind 22,45 Watt, die nur vom VVG sinnlos verschleudert werden!

Damit Sie sehen, wie viel Stromkosten Sie einsparen können, in dem Sie auf LED-Leuchtröhren umsteigen, benutzen Sie einfach unser Formular für die Amortisationsrechnung.

Bevor Sie nun die alten VVGs gegen moderne EVGs ersetzen möchten, die auch ca. 25,- € kosten, ist es doch ratsam gleich auf eine sparsame LED-Röhre umzurüsten, um alle Vorteile der LED zu genießen!

Wie oft mussten Sie schon aufwändige Arbeit leisten, nur um einen billigen Starter zu wechseln?

Oder Sie sitzen im Büro, möchten Ihre Arbeit in Ruhe verrichten und ausgerechnet über Ihnen "brummt" ein Vorschaltgerät, oder das Licht flackert...

Steigen Sie um auf LED-Röhren -
es lohnt sich!

Verwenden Sie unser Formular und fordern direkt eine persönliche Amortisationsrechnung an. Natürlich Unverbindlich und Gratis!

achtungAchtung!
Die LED-Leuchtröhren dürfen nicht mit elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) betrieben werden! Der Umbau dieser LED-Röhren ist nur für Leuchtstofflampen mit Starter und induktiven Vorschaltgeräten (VVG/KVG) geeignet!

Die Umrüstung erfolgt ganz einfach und ohne umverdrahten der Leuchte.

Alte Leuchtstoffröhre inklusive Starter raus...

led starterbruecke

... und die neue LED-Leuchtröhre mit beigefügter Starterbrücke einsetzen.

Fertig!



Lichtleistungsverlust (L 70) / Degradation

Bei einer Umgebungstemperatur von 25° C erreichen qualitativ hochwertige Power-Chip-LEDs eine mittlere Lebensdauer von ca. 50.000 (L 70) Betriebsstunden.

tabelle degradation led

Jetzt eine Amortisationsrechnung starten

Starten Sie jetzt noch eine Amortisationsrechnung!
Strompreis und Betriebszeiten Ihrer Leuchtstoffröhren eingeben und Sie erhalten im Anschluss eine ausführliche Wirtschaftlichkeitsberechnung mit 5-Jahres-Planung.

Sofort Online Unverbindlich Amortisationsrechnung für T8 LED-Röhren!


Stand: 07.2015
Zum Vergleich von herkömmlichen Leuchtstoffröhren
18 Watt
+ VVG
ca. 30 Watt
30 Watt
+ VVG
ca. 45 Watt
36 Watt
+ VVG
ca. 52 Watt
58 Watt
+ VVG
ca. 80 Watt